0 251 / 14 23 60

Blogbeitrag

24. März 2022

Flachlager & Co.: Die verschiedenen Lagerarten im Überblick

Je nach Gewerbeart eignen sich unterschiedliche Systeme zur Lagerung der spezifischen Güter, abhängig davon, welche Anforderungen in der jeweiligen Branche an das Lager gestellt werden. Wir geben Ihnen einen Überblick über die gängigsten Lagerarten und zu welchen Zwecken sie eingesetzt werden.

So können Lagersysteme eingeteilt werden

Die Einteilung der unterschiedlichen Lagersysteme kann nach ihrer Aufgabe erfolgen. Dazu zählen Wareneingangslager, Pufferlager, Kommissionierlager sowie Versandlager. Andererseits ist jedoch auch eine Einteilung nach der Eigenschaft der gelagerten Waren, das heißt in Rohstofflager, Hilfsstofflager, Werkzeuglager und Fertigteilelager, möglich. Abhängig vom Standort des Lagers kann es sich um ein Zentrallager handeln oder ein dezentrales Lager mit mehreren verschiedenen Lagerplätzen.

Im Folgenden liegt der Fokus jedoch auf der Einteilung anhand des Aufbaus der Lagersysteme. Welche Art des Aufbaus geeignet ist, orientiert sich in den meisten Fällen an den örtlichen Gegebenheiten des Lagerplatzes. Die gängigsten Optionen sind hierbei das Hochregallager, Freilager, Tanklager, Traglufthallenlager oder Flach- bzw. Etagenlager.

Hochregallager

Bei einem Hochregallager handelt es sich um eine effiziente Art der Lagerung, die in jeder Branche eingesetzt wird, wenn ein sehr großer Durchsatz erforderlich ist.

  • Höhe: ab etwa zwölf Metern
  • Verwendung von besonders tragfähigen und stabilen Regalen (Paletten-, Schwerlast- und Kragarmregale)
  • Vorteile: vielfältige Möglichkeiten zur Nutzung der Lagerfläche dank der enormen Höhe, Spezialkonstruktionen mit genauer Abstimmung auf verwendete Waren
  • Nachteile: hoher baulicher Aufwand, hohe Investitionskosten
  • Notwendigkeit einer Lagerverwaltungssoftware, manuelle Zuweisung ist in dieser Größenordnung uneffektiv und fehleranfällig

Freilager

Befindet sich der Lagerplatz im Freien und wird nicht von einem baulichen Schutz umgeben, handelt es sich um ein Freilager.

  • Verwendung fast aller Regalarten möglich (wie etwa Fachboden- und Kragarmregale)
  • Vorteile: günstiger Preis, kein Kosten für den Bau einer Halle
  • Nachteile: Lagerung nur von robusten Waren (gegenüber Feuchtigkeits- und Temperaturunterschieden) möglich, bei unzureichender Sicherung Diebstahlgefahr
  • Verzinkung oder Lackierung der Oberflächen als Witterungsschutz, hochwertige Lackierung ist mechanisch belastbarer

Tanklager

Bei einem Tanklager handelt es sich um eine besondere Lagerform, da hier ausschließlich nicht feste Stoffe eingelagert werden können. Meist gehören dazu vor allem gefährliche Güter, sodass bei der Lagerung zahlreiche Sicherheitsvorschriften beachtet werden müssen.

  • Größe: abhängig von Gütern, viele kleine Tanks in Regalen oder große Tanks mit zehntausenden Litern Fassungsvermögen
  • auch Lagerarten, in denen ausschließlich Flüssigkeiten gelagert werden

Traglufthallenlager

Verfügt ein Lager über eine luftundurchlässige Außenhülle, wird es als Traglufthalle bezeichnet. Die Außenhülle wird ähnlich wie ein Luftballon mithilfe von Überdruck innerhalb der Halle mit Luft befüllt. Daher lässt sich diese Art von Lager ausschließlich über Schleusen betreten.

  • Vorteile: Schnelle und mobile Lösung zur Lagerung von Gütern durch schnelle Einrichtung
  • Nachteile: Begrenzte Möglichkeiten zum Einsatz von Förderzeugen aufgrund der Größe der Schleusen, nur kleinere und mittelgroße Waren können eingelagert werden

Flachlager

Bei einem Flachlager handelt es sich um die Grundform der Lagerhaltung. Fast alle kleineren Lager sind in der Art eines Flachlagers konstruiert. Es handelt sich um einen Lagerplatz, der in einem geschlossenen Raum untergebracht ist.

  • Höhe: bis zu acht Meter
  • Vorteile: Lagerung von fast allen Waren möglich, besonders geeignet für sich schwer maschinell in die Höhe lagern lassende sperrige und spezielle Güter, flexible Lagerhaltung, Beladung durch Förderzeuge oder manuell
  • Fachbodenregale oder Kragarmregale geeignet für leichte bis mittelschwere Lasten, Spezialregale zur Lagerung von Holz- oder Metallprofilen

Aufgrund der zahlreichen Vorteile der Lagerart und der vielfältigen Einsatzmöglichkeiten, fokussiert sich FARWICK Mühlen- und Maschinenbau auf den Vertrieb und Einsatz von Flachlagern. Durch ihre robuste Bauweise sind sie extrem betriebssicher und langlebig. Zudem sind die Flachlager durch ihre modularen Erweiterungen und verschiedenen Austragungssysteme individuell an Ihren Betrieb anpassbar. Sollten Sie in Ihrem Flachlager Getreide einlagern, bieten wir Ihnen zudem geeignete Technik zur optimalen Belüftung.

Etagenlager

Eine spezielle, erweiterte Form des Flachlagers stellt das Etagenlager dar. Dabei werden mehrere Flachlager übereinandergestapelt.

  • Vorteile: effiziente Nutzung des vorhandenen Raumes in der Höhe, Option zur höhenmäßigen Aufrüstung,
  • Nachteile: spezielle Anforderungen an Lagerlogistik, obere Etagen benötigen zur Erreichbarkeit Auffahrten, Treppen oder Aufzüge, schneller Transport wird eingeschränkt
  • Verwendung oft, sobald vorhandenes Flachlager zu wenig Platz bietet und keine weitere Fläche bebaut werden soll, bzw. zur Verfügung steht

Wir sind Ihre Experten: Anlagen-, Maschinen- und Mühlenbau für die Landwirtschaft und Agrarindustrie!

Farwick Mühlenbau aus Münster – Ihr versierter Partner rund um die Planung und Ausführung von Maschinen und Zubehör, auch mit Fokus auf Lagerung. Haben Sie weitere Fragen zu unseren Flachlagern oder benötigen Sie eine individuelle Beratung? Dann melden Sie sich bei uns! Schreiben Sie uns gerne eine Mail an kontakt@farwick-muehlenbau.de, über das Kontaktformular oder rufen Sie uns unter der (0251) 14 23 60 an.

zurück zur Übersicht